Hier finden Sie uns

Hundeschule-Domino
Dahlienweg 3
38319 Remlingen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 05336 586 +49 05336 586

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

 

"Viele Menschen reden mit ihren Hunden - aber die wenigsten hören ihnen zu "

u. A.

 

Der Hund

 

- Familienmitglied - Begleiter - Beschützer - Freund - Zuhörer - Tröster - Arbeitskollege - Wolf?

 

Tatsächlich, in jedem Hund steckt auch noch ein bischen Wolf!

 

Der Hund ist ein Raubtier, sozial aber ein Beutegreifer, wie sich unschwer an seinem Gebiss erkennen lässt. Und seine hervorstechenste Eigenschaft ist nicht etwa die viel gepriesene Treue seinem Menschen gegenüber, sondern vielmehr ausgeprägter Egoismus und Opportunismus! Jawohl, ein Hund ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht und handelt stets erfolgsorientiert. Das sind Eigenschaften, die dieser Art das Überleben garantieren und darum ............ aus Hundesicht auch ganz normal.

Hunde und Menschen ticken eben anders und darum darf ein Hund nicht vermenschlicht werden, das kann nur schief gehen.

 

Verstehen Sie was ihr Hund Ihnen sagen will?

Sie sollten sich die Mühe machen die Sprache ihres Hunde zu erlernen, es lohnt sich. Denn die meisten Missverständnisse zwischen Mensch und Hund entstehen durch falsche oder mangelhafte Kommunikation.

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Welcher Hund ist der richtige!?!

 

Es genügt nicht einen Hund nur zu lieben!!!

Sonst gebe es keinen einzigen schwierigen oder unerzogenen Hund.

Mit der Anschaffung eines Hundes übernehmen Sie auch die Verantwortung für sein lebenslanges Wohlergehen.

Leider werden Hunde fast immer nur nach dem Äußeren ausgesucht. Viel wichtiger aber ist, was erwarte ich von einem Hund und was kann ich ihm bieten. Passen wir überhaupt zusammen?

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Jeder, der mit dem Gedanken spielt sich einen Hund anzuschaffen, sollte sich grundsätzlich folgende Fragen stellen:

 

Welche Bedürfnisse hat eigentlich ein Hund?

Wieviel Zeit kann ich erübrigen - und das ein Hundeleben lang?

Bin ich bereit bei jedem Wetter mit dem Hund raus zugehen?

Wo bleibt der Hund im Urlaub?

Welcher Hund passt zu mir oder zu meiner Familie, unseren Lebensumständen?

Ein Hund verursacht Kosten, durch Erstausstattung, Haftpflichtversicherung, Steuer, Impfungen,

ev. Hundeschule, sonstige Tierarztkosten und ....vieles mehr.

Steht mir dieses Geld über Jahre zur Verfügung?

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

Wie bei den Menschen gibt es auch bei Hunden die unterschiedlichsten Charaktere und Temperamente und die sollten aufeinander abgestimmt sein, damit alle zusammen auf Dauer glücklich und zufrieden miteinander leben können.

Man sollte sich nicht auf eine bestimmte Rasse festlegen, bevor man sich nicht umfassend über diese informiert hat.

 

Es gibt bei Hunden einige rassespezifische Eigenschaften, die teilweise nicht oder nur schwer in unseren Alltag integrierbar sind.

 

Hier nur einige Beispiele:

 

 

 

 

 

Huskys haben ein fast unerschöpfliches Laufbedürfnis. Das sind Hunde die wegen Ihres Jagdtriebes nicht überall frei laufen dürfen. Sie brauchen Besitzer, die mit ihnen ausreichend Rad fahren oder joggen (und das bei jedem Wetter!), damit eine artgerechte Bewegung zur Auslastung des Hundes gegeben ist......

 

 

Die große Gruppe der Jagdhunde zu denen auch die Windhunde zählen, bei ihnen ist der Jagdtrieb sehr ausgeprägt, weil sie diesem Trieb häufig noch (kontrolliert) nachgehen dürfen. Auch sie brauchen sehr viel Auslauf und eine konsequente Erziehung, damit die Spaziergänge nicht in Dauerstress ausarten. Zudem benötigen die Jagdhunde auch eine alternative und regelmäßige Beschäftigung die zur Auslastung des Hundes führt, wenn sie nicht jagdlich geführt werden.

 

 

Herdenschutzhunde wurden gezüchtet um "Ihre Herde" jederzeit gegen Wölfe und Bären zu verteidigen. Es sind sehr selbstständig handelnde, furchtlose Hunde mit einem ausgeprägten Schutztrieb, die ihre Aufgabe sehr ernst nehmen und kompromisslos erfüllen. Diese Eigenschaften dürfen und sollen sie in ihrem Ursprungsland ausleben, hier bei uns, verteidigen sie dann oft mangels Beschäftigung massiv die Familienmitglieder und das Zuhause, was bedingt durch die Größe dieser Rassen sehr gefährlich werden kann und nicht unterschätzt werden darf.

 

 

Dann sind da noch die vielen Hütehunde zu denen z. B. der Border Colli und der Australien Shepard gehören. Diese Hunde sind Spezialisten und benötigen noch dringender als alle anderen Hunderassen eine Aufgabe. Ein unausgelasteter, unterbeschäftigter Hund entwickelt sich sehr schnell zum Problemhund. Alle sogenannten "Arbeitshunde" brauchen nicht nur körperliche Auslastung, sondern vor allem Kopfarbeit. Ein intelligenter nicht ausgelasteter Hund sucht sich selbst eine Aufgabe, wenn wir ihn nicht genügend fordern und fördern, und damit sind wir Menschen meist nicht sehr glücklich. Dann beginnen die Schwierigkeiten in der Mensch-Hund-Beziehung. Dazu kommen noch Kommunikationsschwierigkeiten, wodurch in der Mensch-Hund-Beziehung die meisten Missverständnisse entstehen.

Bei Hütehunden die unterbeschäftigt sind, wandelt sich der Hütetrieb oftmals wieder in einen ausgeprägten Jagdtrieb um.

Ganz beliebt ist dabei das jagen von Autos.

 

 

Nicht zu vergessen, die allseits sehr beliebten Kleinterrier, wie z. B. den Jack-Russel. Klein, handlich und unheimlich niedlich, ideal als Familienhund?! Der Schuss geht oft nach hinten los. Diese Hunde wurden gezüchtet selbstständig und furchtlos voran zu gehen und ihre Arbeit zu verrichten, ihre Erziehung ist nicht immer einfach und viele Besitzer sind mit diesem Hund völlig überfordert. Ich habe nicht nur einmal erlebt, dass die ganze Familie von einem Jack-Russel regelrecht terrorisiert wurde. Nicht umsonst ist diese Rasse ein großer Teil meiner so genannten "Problemhunde" in der Hundeschule.

 

-------------------------------------------------------------------------------

 

                                                                           !!!!!!!!!

 

Wenn Sie sich ein neues Auto kaufen wollen, schleppen Sie unzählige Prospekte und Fachzeitschriften nach Hause, achten auf das Platzangebot und den Komfort, vergleichen die Modelle bei den Autohändlern und lassen sich über jede Kleinigkeit informieren.

Einen Hund hat man im Durchschnitt länger als ein Auto - bitte verwenden Sie annähernd so viel Zeit und Sorgfalt auf die Auswahl eines Hundes, wie auf die eines neuen Wagens.

 

Die Bedürfnisse und Bedingungen eines jeden Tieres, sollten bei seiner Anschaffung immer im Vordergrund stehen. Nur dann kann man von wirklicher Tierliebe sprechen.

 

Wir beraten Sie gern auch vor der Anschaffung eines Hundes.